Sanddorn - der vitaminreiche Alleskönner

- von Lisa-Marie Schütz -

05.01.2021

Gerade in der derzeitigen Erkältungszeit kannst du es beim nächsten Schnupfen oder Husten mal mit Sanddorn probieren. Denn Studien zeigen, die kleinen gelben Sanddorn-Beeren sind wahre Vitaminbomben und enthalten bis zu zehnmal so viel Vitamin C wie Zitronen. Schon drei Löffel Sanddornsaft sollen den kompletten Tagesbedarf eines Erwachsenen an Vitamin C decken. Zudem soll die Powerbeere zur Linderung zahlreicher gesundheitlicher Beschwerden beitragen. Wir möchten dir heute wieder einige Key Facts und ein leckeres Rezept zum Superfood zeigen!

Sanddorn

Sanddorn – ein echter Immunbooster 

Sanddorn-Produkte beinhalten eine Vielzahl an gesunden Inhaltsstoffen. Sanddorn ist reich an Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen. Er enthält zum Beispiel viel Vitamin C und fast alle B-Vitamine. So übersteigt sein hoher Vitamin C-Gehalt den einer Zitrone um ein Vielfaches. Das erklärt die überaus immunstärkende Wirkung. Sanddorn wirkt gegen Infekte und wirkt bei starken Krankheiten kraftspendend. Drei Esslöffel Sanddornsaft decken sogar den kompletten Vitamin C Bedarf eines Tages. Allerdings muss dieser regelmäßig konsumiert werden, um das Immunsystem zu boosten und eventuellen Erkältungen und grippalen Effekten vorzubeugen. 


Weitere Nährstoffe von Sanddorn 

Neben dem bereits erwähnten hohen Vitamin-C-Anteil, enthält Sanddorn laut dem Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) zum Beispiel auch Fruchtsäuren, drei bis sieben Prozent Fett, Provitamin A, Vitamin E sowie sekundäre Pflanzenstoffe. Im Fruchtfleisch der Sanddorn-Beere sind zudem Mineralstoffe wie Magnesium, Eisen, Kalzium und Mangan enthalten. So konnte in einer Forschungsarbeit an der polnischen Universität Posen festgestellt werden, dass die Pflanze rund 190 bioaktive Substanzen beinhaltet.


Sanddorn enthält Vitamin B12 

Des Weiteren ist Sanddorn eine der wenigen pflanzlichen Lebensmittel, die Vitamin B12 enthalten. Aufgrund seines hohen Vitamin B12-Gehalts eignet er sich auch bestens als Nahrungsergänzungsmittel.


Sanddorn B12

Sanddorn für äußerliche und innere Anwendungen 

Bei Magenerkrankungen, Kreislaufstörungen, Erkältungen bis hin zur Frühjahrsmüdigkeit kann beispielsweise ein wohltuender Tee aus Sanddorn wahre Wunder wirken. So kann er auch von innen heraus seine Wirkstoffe zeigen und das Wohlbefinden unseres Körpers unterstützen.

Auch äußerlich kann die Sanddorn-Beere wahre Wunder bewirken. So hilft beispielsweise Sanddornöl bei wunder, entzündeter Haut, schützt vor schädlicher UV-Strahlung und kann sogar bei chronischen Hauterkrankungen wie Neurodermitis eingesetzt werden.


Wer sich im Winter etwas Gesundes und Warmes gönnen möchte und die Vitamine und Mineralstoffe der Sanddorn-Beere ausnutzen möchte, für den haben wir noch ein Rezept einer Sanddorn-Möhren-Suppe.


Rezept für eine leckere Sanddorn-Möhren-Suppe

Sanddorn Suppe

Für 2 Personen brauchst du:


• 200 g Sanddornbeeren

• 600 g Karotten

• 1/2 Stange Porree

• 1 Apfel

• 2 EL Olivenöl

• 750 ml Wasser

• Salz und Pfeffer



Zubereitung:

1. Sanddornbeeren mit etwas Wasser pürieren, durch ein Sieb geben und Mus und Saft auffangen.

2. Porree in Scheiben und Apfel und Karotten in Stücke schneiden.

3. Das geschnittene Gemüse in einer Pfanne mit etwas Öl kurz anbraten und mit Wasser ablöschen.

4. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und etwa fünfzehn Minuten köcheln lassen.

5. Pürieren und das Sanddornmus hineinrühren.


So kann der Winter lecker und gesund weitergehen. Probiere es aus! Viel Spaß und guten Appetit!


Sanddorn ist zudem eine Zutat unseres Bio-Gemüse-Obst-Smoothies "Voller Schwung" ⇾ Hier geht`s zum Smoothie


Quellen:

Linseisen et al, [Flavonoid intake of adults in a Bavarian subgroup of the national food consumption survey], [Article in German], Z Ernährungswiss, Dezember 1997

Carr AC et al, Vitamin C and Immune Function, Nutrients, November 2017

Yang B, Xue Y et al., Effects of sea buckthorn (Hippopha rhamnoides) juice and L-quebrachitol on type 2 diabetes mellitus in db/db mice, Journal of Functional Foods, Juni 2015

Vetrani C et al, Association between different dietary polyphenol subclasses and the improvement in cardiometabolic risk factors: evidence from a randomized controlled clinical trial, Acta Diabeto, November 2017

Bundeszentrum für Ernährung: Der Sanddorn ist reif. Abgerufen am: 04.01.2021. https://www.bzfe.de/service/news/aktuelle-meldungen/news-archiv/meldungen-2018/september/der-sanddorn-ist-reif/.

Hinterlassen Sie einen Kommentar