Unternehmerische soziale Verantwortung (CSR)

CSR - eine unterschätzte Facette des Arbeitgebers

- von Tim Schollbach -

01.10.2020

Während sich zahlreiche Menschen auf den Straßen versammeln und für den Klimawandel protestieren, wirken sich diese Proteste nicht nur auf die Politik aus, sondern auch auf die Einstellungen einzelner Individuen. Die Themen Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung haben sich im 21. Jahrhundert zu Megatrends entwickelt, welche alle Bereiche des öffentlichen Lebens beeinflussen (Porter & Kramer 2006). Nicht ohnehin stellt der Umweltschutz für zwei Drittel der Deutschen eine grundlegende Bedingung für zukunftsorientiertes Handeln dar (Studie des Umweltbundesamts). Auch Unternehmen werden immer mehr in der Verantwortung gesehen, sich dieser Herausforderung zu stellen. Der Begriff Corporate Social Responsibility, kurz CSR, wird dabei auch für Firmen immer wichtiger. Nur 11% der Deutschen finden jedoch, dass die Industrie/Unternehmen genug für den Klimaschutz tun.

Soziale Verantwortung von Unternehmen

Die unternehmerische soziale Verantwortung (CSR) sollte also schon längst im Verständnis der Unternehmensführung angekommen sein. Während einige Unternehmen sich ihrer Verantwortung bewusst sind und versuchen relevante Aspekte umzusetzen, unterschätzen viele andere Geschäftsführer die Auswirkungen und Vorteile nachhaltiger Unternehmensführung. Dabei werden sich auch Konsument*innen ihrer Rolle in diesem System immer mehr bewusst und präferieren Unternehmen, welche sich für nachhaltige und soziale Belange einsetzen (Schrader et al 2010). 76% der Konsument*innen in Deutschland sind darüber hinaus dazu bereit höhere Preise zu zahlen, wenn sich das Unternehmen sozial engagiert (Studie MSL). Aber nicht nur Konsument*innen richten ihren Fokus immer mehr auf Firmen mit nachhaltiger Unternehmensführung, auch Bewerber*innen heben ihre Ansprüche was die Verantwortung ihrer Arbeitgeber betrifft.Über 82% der Millennials sehen ihren potenziellen Arbeitgeber in der Pflicht, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Unternehmen haben mitunter bereits Probleme Nachwuchskräfte zu finden, da das Thema Nachhaltigkeit in ihrem Unternehmen nicht adäquat behandelt wird (Artikel in der Zeit). Wenn man die Möglichkeit hat auszuwählen, werden Unternehmen, die nicht nachhaltig handeln, schnell unattraktiv.

Vorteile nachhaltiger Unternehmensführung

Besonders Millennials bevorzugen Arbeitgeber, die sich den Themen Nachhaltigkeit und gesellschaftlichem Engagement widmen: 86% geben an, dass der Faktor ausschlaggebend für die Arbeitsplatzauswahl sein kann. Neben Umweltschutz und sozialer Verantwortung gehen 77% sogar weiter und fordern, dass Unternehmen sich auch bei Gesundheitsthemen einbringen müssen (Umfrage der Agentur MSL). Unternehmen, die ihre unternehmerische soziale Verantwortung wahrnehmen, stärken also auch ihr Employer Branding. Ihre Attraktivität als Arbeitgeber auf dem Arbeitsmarkt steigt: 78% empfehlen nämlich verantwortungsvolle Unternehmen über Mundpropaganda weiter. Gesellschaftliches Engagement zahlt sich also aus.

Eden Reforestation Projects Startup

Die Vorteile nachhaltiger Unternehmensführung haben also ein weitaus größeres Potenzial, als sich vermuten lässt. Das Motto „Jeden Tag, eine gute Tat“ kann Unternehmen durchaus weit nach vorne bringen. Dabei zählen jedoch auch handfeste Taten. Mit kleinen Schritten kann ein Unternehmen sich aber nachhaltig positionieren. Ein Teller Spaghetti Bolognese in der Mittagspause hat einen dreimal so großen ökologischen Fußabdruck wie beispielsweise das vegane Pendant mit Tofu. Die Vorteile nachhaltiger Unternehmensführung beeinflussen dabei sogar indirekt die Gesundheit der Mitarbeiter*innen.

Wir bei Zmoobi betreiben CSR nicht nur in Form von Kooperationen mit NGOs, sondern stehen voll und ganz für einen umweltfreundlichen und nachhaltigen Lebensstil, was sich in der DNA unseres Unternehmens widerspiegelt. Unsere Bio-Gemüse-Smoothies sind zu 100% aus biologischem Anbau und sind durch ein ausgeklügeltes Verpackungssystem selbst geöffnet und ungekühlt mindestens zwei Wochen haltbar! Unsere Verpackungen, sowie unser Gewebe-Klebeband sind umweltfreundlich und unsere Bestellungen werden CO2-sparend in möglichst großen Lieferungen versendet!

Quellen:

Porter M.E., Kramer M.R. (2012) Shared Value: Die Brücke von Corporate Social Responsibility zu Corporate Strategy. In: Schneider A., Schmidpeter R. (eds) Corporate Social Responsibility. Springer, Berlin, Heidelberg.

https://www.umweltbundesamt.de/themen/nachhaltigkeit-strategien-internationales/gesellschaft-erfolgreich-veraendern/umweltbewusstsein-in-deutschland

Schrader, U., Diehl, B. Nachhaltigkeitsmarketing durch Interaktion. Thexis 27, 16–20 (2010). https://doi.org/10.1007/s11621-010-0073-y

https://www.zeit.de/arbeit/2019-10/nachhaltigkeit-unternehmen-klimaschutz-corporate-social-responsibility/seite-2

https://www.csr-in-deutschland.de/DE/Aktuelles/Meldungen/2017/bcg-studie-nachhaltigkeit-als-wirtschaftlicher-erfolgsfaktor.html

https://particulate.de/blog/csr/csr-was-bringt-das-eigentlich/